"Ganz schön creepy!"

So der Kommentar eines Schülers heute bei der Erstbegehung des fertigen Rittersaales. "Ganz schön creepy" - vor allem, wenn man alleine ist im Saal mit all den Spieluhren. Tatsächlich eine unbeschreibliche Atmosphäre, die aus einer besonderen Wechselwirkung resultiert: Die Korrespondenz der Spieluhrenklänge mit einer Figur eines historischen Gemäldes. Das Bild zeigt die Mutter des Hauses mit ihren Töchtern. Im Hintergrund ein Bett mit einem scheinbar schlafenden Kind - es ist die dritte, aber verstorbene Tochter der Familie von Closter.